Dr. Helmut P. Gaisbauer

Gespräche mit Zuwendung

Praxis für Lebensberatung

Dr. Helmut P. Gaisbauer
Lebens- und Sozialberater (Existenzanalyse)
in Ausbildung unter Supervision

Kein Leben verläuft immer nach Wunsch. Manchmal stellt uns das Leben vor Herausforderungen, auf die uns bewährte Antworten fehlen. Gerne helfe ich Ihnen, Orientierung und Richtung zu finden, Schweres zu verarbeiten, wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen und Neues anzugehen.

Ich freue mich darauf, Sie mit Zuwendung und meiner Lebenserfahrung auf Ihrem Weg zu begleiten.

Lebensberatung

Lebensberatung ist die umfassende, bewusste und geplante Unterstützung und Begleitung von Menschen in herausfordernden oder belastenden Lebenssituationen. Sie dient dazu, Klient:innen zu helfen, ihr persönliches Potential zu entfalten und ihre Handlungs- und Lösungskompetenz zu verbessern. Der Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg auf diesem Weg ist eine von Vertrauen geprägte Arbeitsbeziehung. Mein Angebot an Sie ist vertrauensstiftende Zuwendung. Sie und Ihr Anliegen bekommen bei mir den geschützten Raum, den es dafür benötigt.

Existenzanalyse

Im Mittelpunkt der existenzanalytischen Beratung steht der dialogische Austausch, die Begegnung. Es geht ihr um ein gemeinsames Verstehen und weniger um ein (einseitiges) Erklären. Ihren Ausgangspunkt hat die Existenzanalyse in der Logotherapie Viktor E. Frankls genommen. Sie hat ihre heutige Form in einer Neubegründung durch Alfried Längle und Mitarbeiter:innen gefunden. Im Grunde geht es uns Menschen darum, so die Annahme der Existenzanalyse, ein (=unser) Leben mit innerer Zustimmung führen zu können, d.h. ganz „Ja!“ sagen zu können zu unserem Handeln und Erleben. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Arbeitsschwerpunkte

Wenden Sie sich gerne an mich, wenn Sie eines der folgenden Themen belastet oder Sie Stärkung im Umgang damit suchen:

Auf Basis meiner fundierten Ausbildung und meiner Lebenserfahrung kann ich Ihnen dabei helfen, wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen und Ihr Leben auf Wertvolles hin auszurichten.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freue ich mich, Sie auf diesem Weg begleiten zu dürfen.

Über mich

Geboren und aufgewachsen in Linz, arbeite ich seit 2001 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Salzburg. Seit 2011 bin ich am Zentrum für Ethik und Armutsforschung bzw. am Fachbereich Philosophie KTH tätig. Im Jahr 2022 begann ich meine Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater mit Schwerpunkt auf Existenzanalyse und Logotherapie, und seit Juli 2023 bin ich in Fachausbildung unter Lehrsupervision. In meiner Praxis begleite ich Klient:innen, wobei ich regelmäßig mit erfahrenen Lehrtherapeut:innen reflektiere, um die Qualität meiner Arbeit sicherzustellen. Zusätzlich habe ich einschlägige Erfahrungen in der Krisenintervention und -beratung durch ein Praktikum bei der Ambulanten Krisenintervention AKI der Pro Mente Salzburg von Juni 2022 bis April 2024 gesammelt. Als außerordentliches Mitglied der Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse in Wien bin ich Teil einer Gemeinschaft von Fachleuten, die sich der Suche nach Sinn und Erfüllung verschrieben haben.

Erstgespräch

Das Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen, der Abklärung der Sie aktuell bedrängenden Frage und Ihrer Ziele in der Beratung. Nach dem Erstgespräch können Sie frei entscheiden, ob Sie sich gut bei mir aufgehoben fühlen und ob Sie weitere Gespräche mit mir in Anspruch nehmen wollen. Falls Ihre Problematik eine andere Behandlung erfordert, berate ich Sie dahingehend (z.B. Psychotherapie, fachärztliche Abklärung, o.a.).

Das Erstgespräch dauert etwa 75 Minuten und kostet 60 € (Aufwandsentschädigung).

Kosten

Für ein Beratungsgespräch (50 Minuten) stelle ich 60 € (Aufwandsentschädigung) in Rechnung (Überweisung).

Verschwiegenheit

Ich sage Ihnen die sichere und vollständige Einhaltung der Verschwiegenheit nach allen gesetzlichen Regelungen zu.

Absageregelung

Falls Sie einen vereinbarten Termin nicht einhalten können, bitte ich um umgehende Information per Email oder Telefon (Band), spätestens jedoch 24 Stunden vor dem Termin. Für spätere oder ausbleibende Absagen behalte ich mir vor, die vereinbarte Aufwandsentschädigung einzufordern.